Skip to main content

Hallo,
Erst mal möchte ich sagen, wie sehr ich mich darüber freue endlich eine Seite im Internet gefunden zu haben, die sich mit den Folgen einer Abtreibung beschäftigt ohne zu verurteilen.

Ich wende mich an Sie, weil ich nicht weiß, wohin ich mich sonst wenden soll.

Am besten erzähle ich Ihnen einfach mal meine Geschichte:

Ich hatte eine langjährige Beziehung mit ständigem auf und ab. Im November letzten Jahres beendete ich diese und ging eine neue Beziehung ein, aus der schon nach drei Monaten eine Schwangerschaft  hervorging. Ich muß dazusagen, dass ich bewußt nicht verhütet hatte, was die Situation noch viel mehr verschlimmerte. Als mir die Schwangerschaft bewußt wurde, bekam ich Panik. Ich hatte mit der alten Beziehung noch nicht abgeschlossen. Mein einziger Gedanke war, wie es meinem Ex-Partner gehen würde, wenn ich mit jemanden anderen ein Kind bekommen würde. Ich wußte, er würde daran zerbrechen, was sich in meinen Augen bestätigte als ich es im sagte.

Und dann begann der Kampf. Ich fühlte mich zerrissen zwischen meinem Ex-Partner, dem Vater des Kindes, was ich wollte und dem Kind.

Ich habe gekämpft und habe verloren. Meinen Schritt bereute ich schon als ich die Abtreibungspille noch im Mund htte. Ich habe dann meine Arbeit aufgegeben, weil der Vater meines Kindes auch dort arbeitet und ich mich so schämte. Ich bin zu meinem Ex-Partner zurückgekehrt habe mit ihm eine Wohnung gemietet. Ich wollte von vorn anfangen.

Doch jetzt bin ich an einem Punkt angelangt wo ich zu zweifeln beginne. Wissen Sie, der Arzt hat zu mir gesagt, er möchte mir helfen dabei war der nur am Geld interressiert. Ich fühle mich betrogen, unverstanden und schmutzig.

Niemand hat mir gesagt was danach ist!

Warum hat mir niemand gesagt was danach ist?
Mein Partner will davon nichts hören er schützt sich, indem er es totschweigt. Meine Freunde versuchen mich zu verstehen, können es aber oft nicht. Ich denke, die sind damit überfordert. Ich hoffe, über Sie Hilfe zu bekommen.

Vielleicht Kontakt zu anderen Frauen denen es Ähnlich geht.
Ich brauche jemand der mich versteht.

Und ich möchte dazu beitragen, dass andere vor dieser Entscheidung wissen dürfen, was danach ist.
Dass andere nicht mit ihren Alpträumen alleine sind.
 

Ich hoffe auf Antwort.
Liebe Grüße